Katja Behrens

Die Darmstädter Schriftstellerin Katja Behrens wurde 1942 in Berlin, als Tochter einer Jüdin geboren und überlebte die Nazi-Herrschaft in einem Versteck in Österreich. Nach dem Krieg wuchs sie in Wiesbaden auf, lebte einige Jahre lang in Israel, arbeitete als Übersetzerin und kam 1973 als Lektorin des Luchterhand-Verlags nach Darmstadt.

Seit 1978 war sie freie Schriftstellerin - unter anderem auch für Kinder und Jugendliche - und Herausgeberin. Ihr Debüt legte Behrens 1978 vor, den Erzählband "Die weiße Frau". Zu ihren Veröffentlichungen gehören auch "Der Roman von einem Feld" (2007) über das Darmstädter Oberfeld und der 2009 erschienene Roman "Der kleine Mausche aus Dessau - Moses Mendelssohns Reise nach Berlin im Jahre 1743".

Katja Behrens war Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und von 2007 bis 2009 dessen Vizepräsidentin und "Writers-in-Prison-Beauftragte". "Mit ihrer bildhaften, einprägsamen Sprache verstand sie es, nicht nur die jüdische Kultur, sondern auch Frauenbiographien und in ihrem späteren Werk die aktuelle Lage der Roma lebendig werden zu lassen", teilte der PEN mit. Zu ihren Auszeichnungen zählt der Mainzer Stadtschreiberpreis, 2015 war sie Darmstädter Turmschreiberin.

Die 78-Jährige starb bereits am vergangenen Samstagabend (6. März) in Darmstadt nach einem Schlaganfall.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit