Rotbuche im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Der Wald und die Deutschen haben seit der Romantik eine ganz besondere Beziehung. Im 19. Jahrhundert wurde er als Sehnsuchtsort beschrieben, besungen, gemalt. Der Kellerwald in Nordhessen passt in dieses wild verwunschene Bild. Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist einer der letzten naturnahen und unzerschnittenen bodensauren Buchenwälder des westlichen Mitteleuropas. Natur darf dort noch Natur sein. Verantwortlich für dieses große Gebiet ist seit Anfang des Monats Manuel Schweiger. Er erklärt den Wald und was wir dort lernen können.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 14.09.2021, 17:15 Uhr