Stella Leder Textland

Gibt es ein Deutsch-deutsches Wir? Welche Rolle spielt Herkunft lange nach der Wiedervereinigung? Wer fühlt sich wo nicht zugehörig? Welche Geschichten bleiben in der unerzählt und welche neuen Erzählungen und politischen Lösungen braucht unsere Gesellschaft? Die Schriftstellerin Jana Hensel zerlegt in ihrer impulsgebenden Rede "Ostquoten" und "Westdeutschland". Stella Leder liest aus ihrem Buch "Meine Mutter, der Mann im Garten und die Rechten".

Beim Literaturfestival Textland IV, "Tanz um das goldene Wir" hinterfragten Autorinnen und Autoren in Impulsvorträgen, Lesungen und Diskussionen die aktuellen Debatten um Identität, Diversität und gesellschaftliche Solidarität. Textland IV wurde veranstaltet von Faust Kultur und dem Literaturhaus Frankfurt, unterstützt vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Sendung: hr2-kultur, Spätlese, 04.01.2022, 22:00 Uhr.