hr2-Kulturgespräch

Wir müssen lernen, groß zu denken, sagt der Soziologe Stefan Selke. Er hat in seinem Buch "Wunschland" real-utopische Projekte betrachtet, vom alternativen Siedlungsprojekt Monte Veritá 1900 bis 1920, über die utopische Arbeiterstadt Fordlândia des Autopioniers Henry Ford bis zu Kolonien auf Mond und Mars. Dabei geht es ihm um gesellschaftliche Transformationen hin zu einer besseren Welt, nicht nur um technische, sondern auch soziale Utopien. Sein Buch "Wunschland" trägt den Untertitel "Eine Reise in die Zukunft unserer Gesellschaft". Wohin die Reise gehen könnte, das erzählt Stefan Selke in hr2-kultur.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 27.06.2022, 17:15 Uhr