Edda Wiersch

Wer sagt denn, dass Shakespeares Julia lieblich aussehen muss? Das Staatstheater Darmstadt inszeniert sie als androgyne Frau, die genau weiß, was sie will. Und die stark geraffte Aufführung konzentriert sich auf den Machtkampf zwischen den beiden verfeindeten Familien. Man kann da, muss aber nicht an den Krieg denken, der im Osten Europas wütet.

Weitere Aufführungstermine auf www.staatstheater-darmstadt.de

Foto: Edda Wiersch spielt die "Julia"

Sendung: hr2-kultur, "Am Morgen", 28.03.2022, 7:38 Uhr