Ljodahått

Eine Menge Musik aus ganz unterschiedlichen Richtungen haben wir auch diesmal für Sie zusammengetragen und aneinandergefügt:

Flamenco gitano der ganz geschmeidigen Sorte, mit viel Herzblut gesungen von Concha Buika.
Buika ist auf Mallorca geboren und unter Gitanos aufgewachsen, aber ihre Wurzeln liegen in Äquatorial-Guinea. Eine wilde, eine interessante Mischung, die in dieser Stimme ihren Ausdruck findet.

Neue Musik zum Beispiel von Ljodahått, einer nicht ganz konventionellen Kapelle aus Norwegen: Sieben Herren, ganz in schwarz gekleidet, ein verwegener Haufen von Individualisten: Musiker, Schauspieler und Komponisten, eher ein Kollektiv als eine Band, normalerweise über halb Europa verstreut, aber für dieses Projekt haben sie sich zusammengefunden. Ljoda ist der Ton, hott bedeutet Stimme oder auch Lockruf, und als "Liudahott" bezeichnet man in der traditionellen norwegischen Volkskunst ein "Magisches Lied" oder auch "Lied der Trolle".
Neugierig geworden? Das ist gut, denn es gibt jetzt ein neues Album von Ljodahått, "Fyreaningar" heißt es, zu Deutsch: Vorahnungen, und um Ihnen eine Vorahnung zu geben, wie das in etwa klingt, hab ich mal ein paar Stücke rausgesucht.

Trompeter Ikka Arola stammt aus Finnland, aber die Musik, die er mit seiner Band Sound Tagine zusammenrührt, hat ganz viele Zutaten. Würzige Zutaten, vor allem aus dem Mittleren Osten, aus Palästina z.B., wo er sich vor einiger Zeit aufgehalten hat.
Jazz mit mehr als nur einer arabischen Note ist dabei herausgekommen, und um auch die für die arabischen Tonskalen so typischen Vierteltöne zu treffen, hat sich Ikka Arola in seine Trompeten und Flügelhörner noch mal ein Extra-Ventil einbauen lassen, ganz ähnlich wie etwa Ibrahim Maalouf. "Land Ahead!" heißt das neue Album von Ikka Arola – sehr hörenswert!

Außerdem hören wir noch James Taylor und das Trio des Klezmer-Klarinettisten David Orlowsky.

Hier finden Sie alle Titel und Interpreten dieser Sendung [PDF - 241kb].

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit