Der Rimini-Altar im Liebieghaus Frankfurt (Ausschnitt)

Vier Jahre lang wurde der spätmittelalterliche Rimini-Altar im Frankfurter Liebieghaus restauriert. Hoch bedeutsam und sehr fraglich ist dieses Kunstwerk, denn der Altar besteht aus Alabastergestein, das fast so empfindlich wie Gips ist. In der Ausstellung "Mission Rimini" wird jetzt die schwierige Restaurierungsarbeit gezeigt - und auch neueste kunstgeschichtliche Erkenntnisse zum Altar. Stefan Roller, Leiter der Mittelalter-Sammlung im Liebieghaus ist zu Gast in hr2-kultur. Dann geht es um die Bedeutung des Rimini-Altars, der aus einer Kirche in Rimini stammt und seit 1913 zur Sammlung des Liebieghauses gehört. Und auch darum, wieso ein Teil des aus mehreren Blöcken gearbeitete Kunstwerk 2007 auf dem Frankfurter Flohmarkt auftauchte.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 03.11.2021, 17:15 Uhr