hr2-Kulturgespräch

Christian Friedrich Laukhard ist heute nur noch wenigen bekannt - im Gießen des späteren 18. Jahrhunderts war er jedoch für seine studentischen Ausschweifungen notorisch - Ausschweifungen, die er später in seinen Memoiren ausgiebig beschrieb. Seine Geldnot führte ihn schließlich ins preußische Heer: 1792 nahm er als Soldat am Feldzug gegen das revolutionäre Frankreich teil und berichtete mit den Mitteln der damaligen Zeit direkt vom Krieg. Anlässlich seines 200. Todestags am 28. April 2022 erscheint eine Neuauflage seines Berichts über den Feldzug (an dem übrigens auch Goethe teilgenommen hatte). Mitherausgeber Wolfgang Hörner möchte diese ganz eigene, spannende Stimme dem Vergessen entreißen - in hr2-kultur berichtet er, warum man in Christian Friedrich Laukhard einen der frühen deutschen Whistleblower sehen kann.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 27.04.2022, 17:10 Uhr