Schauspiel Frankfurt - Hauptmann - Die Ratten

Das Schauspiel Frankfurt startet mit einer neuen Interpretation von Gerhart Hauptmanns Tragikomödie "Die Ratten" in die neue Saison. Die Regisseurin Felicitas Brucker inszeniert zum ersten Mal in Frankfurt und beschert dem Haus einen ambivalenten Spielzeitauftakt.

Grausames Paradestück

Hauptmanns 1911 uraufgeführtes Drama gilt als Paradestück des Naturalismus. Erzählt wird die Geschichte von der Putzfrau Frau John (Patrycia Ziolkowska), die dem mittellosen Dienstmädchen Pauline deren Kind abschwatzt und als ihr eigenes ausgibt. Ein Akt der Grausamkeit mit tragischem Ausgang.

Rondell statt Mietskaserne

Regisseurin Felicitas Brucker interessiert sich nicht für Naturalismus, sondern für die Mechanik des Ganzen und das System, in dem die Figuren hausen. Statt der Hauptmannschen Mietskaserne dreht sich auf der Bühne im Schauspielhaus ein futuristisch anmutendes Rondell, das wie ein Hamsterrad aussieht. Dort fristen alle Figuren des Stücks ihr Dasein. Standesunterschiede, Lokalkolorit und die Klassenfrage interessieren nur am Rande. Vielmehr wirft der Abend einen kühlen Blick auf unsere Gesellschaft.

Fazit

Hauptmanns Tragikomödie kommt in Frankfurt weder besonders komisch noch mitreißend tragisch daher. Der zweistündige Abend bewegt sich eher in einer uneindeutigen Mittellage. Langweilig wird es trotzdem nicht, weil das Schicksal von Frau John auch heute noch zu denken gibt.

Gerhart Hauptmann: "Die Ratten"
Schauspiel Frankfurt
nächste Termine: 15., 22., 23. September - 19.30 Uhr
Zum Spielplan des Schauspiels

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 10.9.2019, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit