Die herausragenden Talente im Jazz kommen immer seltener aus Frankfurt. Aber es gibt sie. Der Saxophonist Maximilian Shaikh-Yousef ist einer von ihnen.

Vor drei Jahren hat Maximilian Shaikh-Yousef sein Musikstudium an der Uni Mainz abgeschlossen. 2018 hat er das Frankfurter Jazzstipendium erhalten und vor kurzem mit seinem Quartett den "Jungen Münchner Jazzpreis" gewonnen. An Anerkennung mangelt es nicht. Als Komponist verfügt er – auch für größere Formationen, die er betreibt – über erstaunliches Formbewusstsein, etwa für sein Nonett "SH4iKH 9". Was fehlt: Arbeit und Auftrittsmöglichkeiten. Und dann kam Corona. Wie erwirtschaftet man seine Subsistenz als "arbeitsloses" Jung-Talent im Jazz? Wie kommt man durch die Krise?

Am Mikrofon: Daniella Baumeister

Sendung: hr2-kultur, "Jazz", 09.09.2020, 23:30 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit