Sendung

zur Sendung Kulturcafé Das Kulturmagazin u.a mit Alexander Brill über sein Leben und seine Theaterarbeit (ca.17:10 Uhr)

Als Schauspieler war Alexander Brill, Absolvent der Falckenberg-Schule in München, keine große Karriere beschieden. 1980 engagierte ihn der damalige Co-Intendant Wilfried Minks ans Schauspiel Frankfurt, zwei Jahre später kam die Kündigung. Und wenig später eine Chance, die sich als Glück für Frankfurts Theaterleben erwies.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Alexander Osang über "Die Leben der Elena Silber"

Russland, Anfang des 20. Jahrhunderts. In einer kleinen Provinzstadt östlich von Moskau wird der Revolutionär Viktor Krasnow hingerichtet. Wie eine gewaltige Welle erfasst die Zeit in diesem Moment Viktors Tochter Lena. Sie heiratet den deutschen Textilingenieur Robert Silber und flieht mit diesem 1936 nach Berlin. Dann verschwindet Robert in den Wirren der Nachkriegszeit, und Elena muss ihre vier Töchter alleine durchbringen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rüdiger Safranski über Friedrich Hölderlin

Rüdiger Safranskis Biografien sind immer mehr als nur eine Lebensbeschreibung. Dies ist die Geschichte eines Einzelgängers, der keinen Halt im Leben fand, obwohl er hingebungsvoll liebte und geliebt wurde: Friedrich Hölderlin. Als Dichter, Übersetzer, Philosoph, Hauslehrer und Revolutionär lebte er in zerreißenden Spannungen, unter denen er schließlich zusammenbrach.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Vom spurlosen Verschwinden des Menschen im digitalen Zeitalter

Im Gespräch mit Betroffenen und Fachleuten beleuchtet Tina Soliman erstmals, welche ungeahnten Ausmaße das Ghosting heute schon angenommen hat. Warum breitet es sich weltweit und auch in Deutschland so rasant aus? Die Expertin zum Thema "Kontaktabbruch" lässt Ghosting-Betroffene und "Ghosts" zu Wort kommen und zeigt, wie zwischenmenschliche Beziehungen durch Ghosting gefährdet oder zerstört werden.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Norwegen, wie es klingt und singt

Die Musik von Edvard Grieg kennt jeder, oder? Vor allem seine Stücke nach norwegischen Motiven erfreuen sich großer Beliebtheit bei Klassikfans in aller Welt. Aber kennen Sie auch solche Namen wie Johann Svendsen, Christian Sinding, Harald Sæverud oder Geirr Tveitt? In Norwegen ist der Klang dieser Namen fast gleichbedeutend mit dem von Edvard Grieg. Bei uns kennt sie kaum jemand. Das wird sich hier und jetzt ändern!

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Norwegen hat erst spät eine eigene Nationalliteratur entwickelt"

Dafür hat das große Land mit den wenigen Einwohner schon drei Literaturnobelpreisträger hervorgebracht: Nicht der große Dramatiker Henrik Ibsen, nein, Bjørnstjerne Bjørnson war 1903 der erste; 1920 kam Knut Hamsun und 1928 folgte die Schriftstellerin Sigrid Undset. Was zeichnet ihre Literatur aus? Welche Meilensteine gibt es sonst noch in der Literaturgeschichte des nordischen Landes? Und welches sind die wichtigsten Neuerscheinungen heute? Fragen an und Antworten von Frederike Felcht vom Frankfurter Institut für Skandinavistik.

Zum Artikel Zwei Auszeichnungen für 2018 und 2019 : Literaturnobelpreise an Olga Tokarczuk und Peter Handke

Olga Tokarczuk ist eine polnische Psychologin und Schriftstellerin. Sie sieht sich selbst in der geistigen Tradition von Carl Gustav Jung, dessen Theorien sie auch als eine Inspiration für ihre literarischen Arbeiten anführt. Der Österreicher Peter Handke befasst sich seit Jahrzehnten vor allem mit der Entfremdung zwischen Subjekt und Umwelt. Die Preisvergabe war im vergangenen Jahr wegen eines Skandals bei der Akademie ausgefallen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Norwegische Sprichwörter: Was macht der Bart im Briefkasten?

Jede Sprache hat ihre eigenen Redensarten. Wer etwa in Norwegen "mit dem Bart im Briefkasten sitzt", ist am Ende der Dumme. Und wer "la humla suse", also die Hummeln sausen lässt, der lässt den lieben Gott einen guten Mann sein. Helge Jøssing, Kollege vom norwegischen Radio NRK, war so freundlich, uns einige zu sprechen. Und weil er gut deutsch spricht, gleich zu übersetzen.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit