Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Sie sind nicht plötzlich wieder da, die Nazis. Mit wachen Sinnen und empfindsamen Herzen könnten wir die Gewalt erkennen und zur Sprache bringen."

Lukas Bärfuss schaut über die Brüstung einer Treppe im Darmstädter Staatstheater.

Georg-Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss nahm seine Dankesrede zum Anlass, vor einem Vergessen der Nazi-Diktatur und des Holocaust zu warnen: "Es bleibt die Aufgabe meiner Generation, die Erinnerung lebendig zu halten", sagte der 47 Jahre alte Schweizer Schriftsteller und Dramatiker bei der Preisverleihung im Darmstädter Staatstheater.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found "Das Schreiben ist ihm Instrument die Welt zu greifen, ihre Zusammenhänge zu erkennen, Orientierung zu finden."

Lukas Bärfuss
Ende des Audiobeitrags

Der neue Georg-Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss hat vor einem Vergessen der Nazi-Diktatur und des Holocaust gewarnt. "Es bleibt die Aufgabe meiner Generation, die Erinnerung lebendig zu halten", sagte der 47 Jahre alte Schweizer Schriftsteller und Dramatiker am Samstag bei der Preisverleihung im Darmstädter Staatstheater. "Wer den letzten Krieg vergisst, der bereitet schon den nächsten vor." Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland.

Videobeitrag

Video

zum hessenschau.de Video Georg-Büchner-Preis 2019 an Lukas Bärfuss verliehen

hs
Ende des Videobeitrags

Der diesjährige Büchnerpreisträger Lukas Bärfuss ist ein besonders vielseitiger Autor. 3 Romane, 2 Essaybände, zahlreiche Theaterstücke, Hörspiele und Erzählungen hat er geschrieben, dazu Reden und Zeitungsartikel. So vielfältig die Form, so einheitlich ist das Ziel seines Schreibens. Es ist eine Suche des Einzelnen nach Identität und Zugehörigkeit, der Versuch des Getriebenen in der Welt anzukommen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Gespräch mit Büchnerpreisträger 2019 Lukas Bärfuss

Lukas Bärfuss
Ende des Audiobeitrags

Seine Stücke werden weltweit gespielt, seine Romane kann man in vielen Sprachen lesen und viele Preise hat er auch bekommen. Nun ist der Schweizer Schriftsteller und Dramatiker Lukas Bärfuss auch Büchnerpreisträger. 1971 in Thun geboren, beschloss er im Alter von 20 Autor zu werden, nachdem er sich mit Gelegenheitsjobs durchgeschlagen hatte. Seitdem schreibt Lukas Bärfuss  immer wieder neu über das, was ihn umtreibt. Schließlich, sagte er einmal, gehe es beim Schreiben darum, etwas zu wagen, was man nicht beherrscht. Das Gespräch mit Lukas Bärfuss aus dem hr2-Kulturfrühstück.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit