Ohne Maria kein Heiligabend, kein Weihnachten, kein Christentum! Maria ist weit mehr als die Mutter Jesu: Um die Frage, ob sie die Gottesmutter ist, zerstritten sich die frühen Christen.

In manchen Jahrhunderten wurde Maria so verehrt, dass sie im volkstümlichen katholischen Glauben wie eine Göttin verehrt wurde. Allerdings meist als stille und demütige Dienerin, als aufopferungsvolle Mutter.

Andererseits haben aber auch die engagierten Frauen von Maria 2.0 die "Gottesmutter" zu ihrer Vorkämpferin auserkoren: Sie verweisen auf das Magnifikat als revolutionären Hymnus. Und auch im Protestantismus hat man Maria neu entdeckt. Manche feministische Theologin sieht in Maria die weibliche Seite Gottes.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Die keusche Revolutionärin - Wer war eigentlich Maria?

Podcast Camino
Ende des Audiobeitrags

Darüber hinaus findet Maria in anderen Religionen Verehrerinnen: Im Islam ohnehin, denn hier ist sie ja die Mutter des Propheten Jesus. Aber auch tamilische Hindus beten auf ihrer Wallfahrt nach Kevelaer Maria als eine Gottheit an.

Ein Beitrag von Michael Hollenbach.

Sendung: hr2-kultur, Camino, 25.12.2019, 11:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit