Illustration: Frau hält sich Hand ans Ohr

Sie lesen gern? Kennen Sie sich ein bisschen mit Literatur aus? Dann machen Sie mit, bei unserem wöchentlichen Rätsel! Zu gewinnen gibt es stets Hörbücher des gesuchten Autors/der gesuchten Autorin. Viel Spaß, los geht's!

Als der New Yorker 1930 nach Paris kam, hatte er sich als Schriftsteller noch keinen Namen gemacht, denn für keinen seiner Romane hatte sich bislang ein Verlag gefunden. Überzeugt davon, nichts mehr verlieren zu können, ließ er alle literarischen Konventionen hinter sich. Das Resultat ist eines der skandalträchtigsten und zugleich einflussreichsten Bücher des 20. Jahrhunderts. In Form eines autobiografischen Tagebuchromans beschrieb der Autor sein Leben in Paris: Völlig mittellos lebte er oft auf der Straße, fand manchmal Unterschlupf bei Freunden, in Bars oder leeren Kinos.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hören Sie einen Ausschnitt, es liest Werner Wöbern

Werner Wöbern spricht Julius Cäsar.
Ende des Audiobeitrags

Nur selten bekam er Arbeit - als Korrekurleser für eine Zeitung, als Hilfslehrer an einem Gymnasium oder als Werbetexter für einen Bordellbetrieb. Vor allem zwei Dinge sehnte er ständig herbei: Eine warme Mahlzeit und Sex mit einer Frau.

Weitere Informationen

Auflösung vom 21. /22. November 2020

In unserem letzten Hörrätsel fragten wir Sie nach dem Schauspieler Klaus Pohl. Sie hörten einen Ausschnitt aus „Sein oder Nichtsein“, erschienen als ungekürzte Autorenlesung im Verlag DAV, Der Audio Verlag.

Ende der weiteren Informationen

In Frankreich wurde der Roman 1934 in englischer Sprache veröffentlicht. In den USA allerdings stand er wegen der eindeutig obszönen Passagen lange auf dem Index und wurde erst nach einer Reihe von Prozessen im Jahr 1960 veröffentlicht. Er bescherte dem Autor, der bis dahin immer in ärmlichen Verhältnissen gelebt hatte, endlich Wohlstand. Mit seiner provokanten Sprache und seiner unangepassten, freien Lebensweise hatte der Schriftsteller auf Autoren wie Charles Bukowski, John Updike, Philipp Roth oder Philippe Djian großen Einfluss.

Welches Enfant Terrible der amerikanischen Moderne suchen wir?

Formular

Wenn Sie wissen, wer gemeint ist, schicken Sie uns eine E-Mail.

Für die Versendung der Gewinne benötigen wir Ihre Adresse
Ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und verstanden.

* Pflichtfeld

Ende des Formulars

Einsendeschluss ist jeweils Mittwoch nach der Sendung.

Sendungen: hr2-kultur, Hörbuchzeit, 28.11.20, 12:04 Uhr;
hr2-kultur, Am Sonntagmorgen, 29.11.20, 09:04 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit