Alice Schwarzer ist eine der bekanntesten Feministinnen Europas. Sie blickt zurück auf ihr Lebenswerk: Auf große Debatten, große Kontroversen und eigene Fehler.

Alice Schwarzer – eine der bekanntesten Feministinnen Europas – blickt zurück: auf ihren Weg in die Öffentlichkeit, auf die von ihr gegründete Zeitschrift "Emma", auf große Debatten und Kontroversen: auf ihr Lebenswerk. So lautet auch der Titel des zweiten Teils ihrer Autobiographie. Die 78-Jährige erzählt, wie sie als nichteheliches Kind bei ihren Großeltern aufgewachsen ist. Sie spricht über ihr bewegtes Leben und wie sie dem Hass, der ihr entgegenschlug, standhalten konnte. Und sie gesteht auch Fehler ein – wie die Steuerhinterziehung, für die sie sich 2013 selbst angezeigt hat.

Das Gespräch finden Sie auch als Podcast in der ARD-Audiothek und unter ardradiofestival.de

Weitere Informationen

Mehr vom ARD-Radiofestival 2021

Alle Sendungen des ARD-Radiofestivals 2021 und Inhalte zum online Hören finden Sie auf ardradiofestival.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Das Gespräch", 14.07.2021, 22:30 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit