In Wien betreibt Nuriel Molcho ein Hutgeschäft. Warum hat er sich die hebräischen Buchstaben NENI auf seinem Arm tätowiert? Wie redet er mit dem Vater, der Pantomime ist?

Die Welt bezeichnet Nuriel Molcho als sein Zuhause, aber in seinen Wiener Bezirk kehrt er immer wieder zurück. Dort betreibt er ein Restaurant und ein Hutgeschäft. Auf den Unterarm hat sich Nuriel Molcho in hebräischen Buchstaben die Initialen NENI tätowieren lassen: Mit diesen Buchstaben beginnen die Namen der vier Molcho-Brüder, das symbolisiert für ihn die Verbundenheit mit seiner außergewöhnlichen Familie. Wie redet er mit seinem Vater, der Pantomime ist? Wie geht er um mit einer Mutter, die ständig neue Ideen hat? Und welche Leidenschaften hegt er außer Kunst, Architektur und Hutmacherei?

Das Gespräch finden Sie auch als Podcast in der ARD-Audiothek und unter ardradiofestival.de

Weitere Informationen

Mehr vom ARD-Radiofestival 2021

Alle Sendungen des ARD-Radiofestivals 2021 und Inhalte zum online Hören finden Sie auf ardradiofestival.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Das Gespräch", 28.07.2021, 22:30 Uhr.