Die Pandemie werde den Kontinent ungleich härter treffen als China, Asien oder die Vereinigten Staaten hieß es, als in Afrika die ersten Fälle von Covid-19 auftraten. Glücklicherweise ist es nicht so gekommen, vielleicht noch nicht.

Vielleicht steht das Unglück noch aus. Aber offenbar ist gerade nicht das Virus die Katastrophe, sondern die Folgen seiner Bekämpfung: die Einkommen brechen weg, Impfkampagnen werden ausgesetzt, Hilfsflüge eingestellt, die Preise steigen.

Nur den Heuschrecken geht es gut. Eine Plage überfällt das östliche Afrika. Hinzu kommt in einigen Regionen eine toxische Mischung aus Terror und Repression. Aber Afrika, so unterschiedlich die 54 Staaten auch sind, ist krisenerprobt, hat Erfahrung mit anderen Großkrisen: Ebola, Terrorismus, Hunger, sozialen Unruhen und Ungleichheiten.

Wie verändert ein solches Wissen und die Widerständigkeit die afrikanische Gesellschaft? Und was können wir Europäer von Afrika lernen?

Sendung: hr2-kultur, Der Tag, 19.05.2020, 18:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit