Sie sind ein Segen in der Notfallmedizin, die Benzodiazepine, gemeinhin als  Beruhigungs- und Schlafmittel bekannt. In Watte gepackt übersteht man die Phase kurz vor einer Operation oder eine Panikattacke einfach besser. Zunehmend aber entdecken Jugendliche die "Benzos" für sich. ebenso wie Opioide, eigentlich als Schmerzmittel im Einsatz.

Dass die Medikamente verschreibungspflichtig sind und schnell süchtig machen können, stört offensichtlich nicht. Experten sprechen von popkulturellen Einflüssen und einer "Lieferandoisierung" des Drogenmarktes -  mit wenigen Klicks ist die Bestellung perfekt.

Über 1,5 Millionen Menschen sind nach Schätzungen von Benzodiazepinen abhängig, darunter auch viele Ältere, den wenigsten merkt man es an. Wie gefährlich ist die neue Verbreitung dieser Medikamente? Und gibt es wirklich keinen anderen Weg, um entspannt und wohlgemut durchs Leben zu gehen?

Sendung: hr2-kultur, "Der Tag", 27.01.2022, 18:00 - 19:00 Uhr.