Mit zitternder Stimme trat Anne Spiegel vor die Kameras, um sich dafür zu entschuldigen, als Umweltministerin aus familiären Gründen während einer Naturkatastrophe das Land verlassen zu haben.

Von verheerender Krisenkommunikation war später die Rede, von nachweislichen Schwindeleien und einem pflichtvergessenen Rückzug in den Familienurlaub. Ihr Rücktritt wurde wohl vor allem deshalb unvermeidbar, weil Politik immer Kommunikation ist, und ihr unsouveränes Auftreten als kommunikatives Versagen gewertet wurde. 

Die Frage aber bleibt: Wieviel Familie darf man sich in der Politik leisten? Sind Freiräume gegeben, oder hat die Familie prinzipiell zurückzustecken? Dann wären allerdings die ganzen schönen Bilder von Politikern in Elternzeit und stillenden Politikerinnen im Parlament Augenwischerei.

Sendung: hr2-kultur, Der Tag, 19.04.2022, 18:05 Uhr.