"Freunde ausspähen, das geht gar nicht", fand Angela Merkel schon 2013. Da hatte der amerikanische Geheimdienst NSA unter anderem ihr Handy abgehört. Es geht also offenbar doch, und es wird deswegen auch gemacht. Das hat sich seither mehrfach bestätigt, zuletzt in Dänemark.

Der dortige Geheimdienst half den NSA-Kollegen beim Aushorchen und Ausspähen europäischer, auch deutscher Politiker. Jetzt könnte Angela ihren Satz ja wiederholen, aber dann würde vielleicht auffallen, dass so eine schlichte moralische Forderung dem Charakter internationaler Beziehungen nicht ganz gerecht wird.

Die NSA ist ja ein befreundeter Geheimdienst, und manchmal muss man sich halt entscheiden, welcher von zwei Freunden gerade wichtiger ist.  Aber vielleicht ist es von Anfang an verkehrt, die Zwischenmenschlichkeit und die Zwischenstaatlichkeit zu verwechseln.
Die Freundschaft zwischen Völkern und Staaten wurde ja oft genug beschworen, wenn in Wirklichkeit Abhängigkeit oder unausgesprochene Feindseligkeit herrschten.
Und da stellt sich doch die Frage: können Staaten überhaupt Freunde sein? 

Sendung: hr2-kultur, Der Tag, 07.06.2021, 18:05 - 19:00 Uhr.