Autor Ingo Schulze

Norbert Paulini ist ein Büchermensch, wie er im Buche steht: zu DDR-Zeiten betreibt er in Dresden ein Antiquariat, ein Ort, an dem Literatur gefeiert wird, an dem diskutiert wird, jenseits des tristen Alltags.

Die Wende kostet ihn die wirtschaftliche Grundlage und sie verändert auch sein Denken: aus dem Schöngeist wird ein unversöhnlicher Mensch, dem man vorwirft an fremdenfeindlichen Ausschreitungen beteiligt gewesen zu sein.

Wie ist eine solche Veränderung möglich, oder sind frühe Anzeichen dazu übersehen worden? Und welche Rolle spielt eigentlich ein gewisser Schultze (mit "tz" ), aus dessen Perspektive das Ganze erzählt wird?

Sendung: hr2-kultur Kulturcafé, 02.04.2020, 17:10 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit