Veronika Kracher, 1990 in München geboren, lebt in Frankfurt am Main als Journalistin und hat im letzten Herbst ihr erstes Buch veröffentlicht, eher widerwillig. Denn das Buch behandelt eine sehr spezielle männliche Subkultur, die Welt der "Incels". Veronika Kracher liefert Einblicke in eine fremde, seltsam anmutende, eine mitunter abstoßende und beängstigende Welt.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Sprache hat immer die Funktion, Ideologie zu vermitteln" | Veronika Kracher über "Incels"

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

"Wissen Sie was, liebe Leser*innen? Eigentlich würde ich dieses Buch lieber gar nicht schreiben müssen." So steht es in der Einleitung. Warum? "Incels" steht für "Involuntary Celibates", unfreiwillig zölibatär lebende Männer, die die Schuld für ihre erzwungene Enthaltsamkeit - und darüber hinaus für alles, was schiefläuft in ihrer Welt - bei Frauen suchen.

Was klingt wie eine Sekte von Internet-Spinnern hat in den letzten Jahren vor allem in den USA gefährliche Ausmaße angenommen. Dort sind die Grenzen zwischen verbaler Online-Gewalt und realer, mitunter tödlicher Gewalt längst überschritten. In ihrem Buch "Incels" analysiert Veronika Kracher nicht nur den rabiaten Sexismus der Maskulinisten (Schwulenhass inklusive), sondern auch die antisemitische und rassistische Gedankenwelt dieser Männer. Männer, die es im Januar beim Sturm auf das Capitol in Washington erstmals in größerer Zahl auch in die Tagesschau geschafft haben.

Gastgeber: Klaus Walter

Musiktitel dieser Sendung:
- Blumfeld: Lass uns nicht von Sex reden
- Cardi B. feat. Megan Thee Stallion: WAP
- Neckbeat Deathcamp: Incel Warfare

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Veronika Kracher: "Incels. Geschichte, Sprache und Ideologie eines Online-Kults", Ventil Verlag 2020, Preis: 16,- Euro

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 26.02.2021, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit