Bruhns Melodien sind so etwas wie eine Chronik der BRD: "Winter in Canada" …, "Liebeskummer lohnt sich nicht" …, "Ein bisschen Spaß muss sein" …, "Wickie" …, "Captain Future" …, "Er ist wieder da" … . Und dann gelang ihm einer der größten Party-Kracher: "Marmor, Stein und Eisen bricht".

Sehr wahrscheinlich kennen  die meisten Menschen in Deutschland ein paar Bruhn-Melodien. Er komponierte Schlager, Film-Musiken, Musicals und Werbejingles. Seine Hits wurden millionenfach verkauft. 2500 seiner Werke sind bei der Gema angemeldet, deren Aufsichtsratsvorsitzender er 18 Jahre lang war. Inzwischen ist Christian Bruhn 85 Jahre alt und sagt: "Ich bin nur glücklich, wenn ich arbeiten kann."

Sein erster großer Hit war "Zwei kleine Italiener" für Conny Froboess, eine Aufnahme aus dem Jahr 1962. Der Soundtrack zu dem Zeichentrickfilm "Heidi" aus den 1970er Jahren wurde sein größter kommerzieller Erfolg. Für Katja Ebstein schrieb er einen ihrer größten Hits: "Wunder gibt es immer wieder". Damit belegte sie 1970 den dritten Platz beim Eurovision Song Contest in Amsterdam; zwei Jahre später wurde sie seine Ehefrau. Für Mireille Mathieu hat Christian Bruhn rund 100 Chansons komponiert und produziert. Wie sang Mireille Mathieu 1970 auf eine Bruhn-Melodie? "Meine Welt ist die Musik".

Gastgeberin: Karin Röder

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 19.05.2020, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit