Greta Wagner lehrt und forscht als Soziologin an der Technischen Universität Darmstadt. Für ein großes Forschungsprojekt kehrte sie 2016 in die rheinhessische Provinz zurück, wo sie 1981 zur Welt kam. Hier führte Greta Wagner Interviews mit (überwiegend weiblichen) Menschen, die sich an ihrem Heimatort für Geflüchtete einsetzen.

Im "hr2-Doppelkopf" erzählt Greta Wagner davon, warum sich mehr Frauen als Männer in der Flüchtlingshilfe engagieren, wie sich traditionelle Rollenbilder bei Geflüchteten und ihren Helfern und Helferinnen ähneln, worin sie sich unterscheiden, und warum im ländlichen Raum manches besser funktioniert – und manches schlechter.

Ein weiteres Thema von Greta Wagner ist die vermeintliche Modekrankheit Burnout. Unter dem Titel "Leistung und Erschöpfung" hat Wagner ein Buch zum Thema herausgegeben. Eine wichtige Ursache für den Burnout-Boom der letzten Jahre sieht sie in der fortschreitenden Entgrenzung der Arbeit in unserer Gesellschaft, die in Zeiten von Corona einen weiteren Schub bekommen hat.

Gastgeber: Klaus Walter

Musiktitel dieser Sendung:
- Tocotronic: Die neue Seltsamkeit
- Kings of Convenience: I'd Rather Dance With You
- Vampire Weekend: This Life

Weitere Informationen

Literaturhinweis:

Sighard Neckel, Greta Wagner (Hrsg.): "Leistung und Erschöpfung: Burnout in der Wettbewerbsgesellschaft", edition suhrkamp 2013, Preis: 16,- Euro

Ende der weiteren Informationen

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 18.08.2021, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit