Wer im Alter von elf Jahren Streichquartett spielt und bald darauf den Mut hat, zu Unterrichtszwecken eines der berühmtesten Quartette der Welt aufzusuchen – der weiß: ich bin für die Musik da, Musikmachen wird mein Beruf. So erging es der in Esslingen am Neckar geborenen Isabelle Faust.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Ich bewahre mir das Kammermusik-Glück" | Isabelle Faust würde alles wieder so machen

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

Voller Hochachtung spricht sie über das von dem legendären Geiger Walter Levin angeführte "LaSalle-Quartett", das der Schülerin die komplizierte Zweite Wiener Schule nahebrachte. "Diese schwierig zu hörende Musik", sagt die Geigerin, "klang nach dieser gleichsam authentischen Begegnung plötzlich wie romantische Musik!" Auch für diese, namentlich für Robert Schumann, hat Isabelle Faust ein Faible. Und natürlich bewundert sie Johann Sebastian Bach, der immer bis zu den Grenzen der Formen und Inhalte, oft auch über sie hinaus gegangen ist. Nach dem (eher zufälligen, wie sie findet) frühen Gewinn eines renommierten, internationalen Wettbewerbs stand für Isabelle Faust auch ihre Berufung fest: Solistin zu werden, also die großen Konzerte mit den verschiedensten Orchestern und Dirigenten zu spielen, und im Herzen (und gelegentlich auch auf der Bühne) weiter ihrer Leidenschaft zur Kammermusik nachzugehen.

Unsanft holte sie die Corona-Pandemie zurück auf den Boden – sie, die, wie sie bekennt, "noch nie so lange an einem Stück zu Hause war und Familienmensch sein konnte". Für sie verläuft der Zustand bisher einigermaßen glimpflich, für viele Kollegen, die sie besorgt auch im Auge hat, mit dramatischen Folgen. Ob man jungen Leuten heute raten sollte, Musiker zu werden, sieht sie skeptisch. Sie selbst jedoch würde alles wieder so machen. Denn wer im Alter von elf Jahren Streichquartett spielt… 

Musiktitel dieser Sendung:
- Anton Webern: Stücke op. 5 (Ausschnitt) / LaSalle Quartet
- Robert Schumann: Sinfonie Nr. 2 op. 61, Satz 2 (Ausschnitt) /
Orchestra Mozart, Claudio Abbado
- J.S. Bach: "Gute Nacht, o Wesen" aus Motette "Jesu meine Freude" BWV 227 / Monteverdi Choir, John Eliot Gardiner
- W.A. Mozart: Sonate e-Moll KV 305, Satz 2 (Ausschnitt) / Isabelle Faust, Violine / Alexander Melnikov, Klavier)

Gastgeber: Andreas Bomba

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 12.02.2021, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit