Die Schnurrbartspitzen wippen, wenn der Erfinder der "Hobbythek" von seiner Kindheit und von seinem Großvater erzählt, er singt und diskutiert voller Leidenschaft vor dem Mikrofon. Jean Pütz, Sohn einer Luxemburgerin und eines Rheinländers, der noch im Zweiten Weltkrieg eine linke Kneipe in Köln betrieb, hat früh zwischen den Stühlen randaliert. Heute wird er 85 Jahre alt.

In der Schule stets der Letzte, nahm er als Grenzlandkind im luxemburgischen Remich Boxunterricht, um sich gegen die Jungs, die ihn ausgrenzten, zu wehren. Der sonderbegabte Seiteneinsteiger widmete sich an der Ingenieurschule in Köln dem, was er nicht verstand. Aus dem Elektromechaniker wurde ein Volkswirtschaftsstudent, ein Aufklärer und Rebell. Später wurde er zum ungekrönten Papst aller Hobbybastler. Für das Fernsehprogramm des WDR baute Pütz die Redaktion "Naturwissenschaft und Technik" auf. Die Wissenschaft zu demokratisieren, das war dreißig Jahre lang die Mission des jovialen Moderators der "Hobbythek" im WDR. Er präsentierte Kompliziertes so, dass es jeder verstand. Bis zu 150.000 Zuschauer forderten pro Sendung seine gedruckten Bastelanleitungen an.

2017 war leidenschaftliche Wissensvermittler Jean Pütz bei Jochanan Shelliem im "hr2-Doppelkopf" zu Gast und berichtete da von seinen Naturcremes und von seinem Ziehsohn Ranga Yogeshwar und von dem, was ihn im Alter aktiv hält.

Gastgeber: Jochanan Shelliem

Musiktitel dieser Sendung:
- Bläck Fööss: Hobbythek Intro
- Hot Butter: Popcorn
- King Size Dick: Kölle am Rhing (New York, New York)

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Wiederholung eines Gesprächs von 2017.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 21.09.2021, 12:05 Uhr.