Bei Mario Derra, dem Künstler aus Gernsheim im hessischen Ried, hängt alles mit allem zusammen: Privatwohnung und Atelier, Lebensalltag und Kunstprojekte, Reisen und Werk. Und seine gesamte Kunst hängt auch mit der Literatur zusammen.

Aus diesem Grund wird Mario Derra am kommenden Sonntag, 30. Mai, dem "Tag für die Literatur und Musik in Hessen", auch mit seinem Atelier im Alten Elektrizitätswerk in Gernsheim mitmachen.

Man könnte Mario Derra als einen Hansdampf-in-allen-Kunstgassen bezeichnen. Er malt Aquarelle und Gouachen, stellt Plastiken her aus Holz, Glas und Metall und beherrscht alle möglichen Drucktechniken. Neben Holzschnitt und Radierung ist seine Lieblingstechnik die Lithographie. Die hat er von der Pike auf gelernt, im Studium in Mannheim und Mainz und später als Mitarbeiter und Forscher im Steinbruch von Solnhofen. Heute ist Mario Derra der bekannteste und erfolgreichste Lithograph der Region, sein über 11 Meter langes Kunstwerk "Der Massentourismus an den Zwölf Aposteln" schaffte es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde als größte Lithographie der Welt. Sylvia Schwab macht mit dem Künstler zusammen einen Streifzug durch sein Atelier und spricht mit ihm über seine Kunst und seine Liebe zur Literatur.

Gastgeberin: Sylvia Schwab

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Weitere Informationen

Aktionstag am 30. Mai

Kulturschaffende in ganz Hessen gehen auf Spurensuche und präsentieren gemeinsam einen "Tag für die Literatur und die Musik".

Ende der weiteren Informationen

Wiederholung eines Gesprächs vom Mai 2017.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 27.05.2021, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit