Mischa Meiers enzyklopädische "Geschichte der Völkerwanderung" ist 1.500 Seiten dick. Und ist doch schon in der vierten Auflage. Sie entwickelt sich zum Standardwerk über die gemeinhin dunkle Epoche zwischen Antike und Mittalter. Spannend geschrieben eröffnet es einen Blick in eine versunkene Welt, die aus dem großen, die damalige Welt umspannenden römischen Reich hervorging.

Warum Goten, Vandalen und Langobarden sich im 4. Jahrhundert aus dem Norden und Osten des Kontinents in Bewegung setzten, weiß man nicht. Barbaren wurden sie genannt und nannten sie sich selbst, sobald sie Latein oder Griechisch beherrschten, ein Wort, das ursprünglich nicht die negative Bedeutung hatte wie heute. Auch die Begriffe "Völker" und "Wanderung", Produkte des deutschen 19. Jahrhunderts, stellt Meier in Frage. Die Verschiebungen von großen Personengruppen beginnen nicht punktuell, sondern waren lange schon in Gang, wie überhaupt Geschichte stete Bewegung bedeutet.

Mischa Meier, Professor für Alte Geschichte an der Universität Tübingen, spricht daher lieber von Transformation und Komplexität. Während er an dem Buch arbeitete, standen 2015 hunderttausende Flüchtige bzw. Migranten an Europas Grenzen. Hat dieses Ereignis Parallelen mit der "migratio gentium", wie es in der Antike genannt wurde? Wiederholt sich Geschichte? Auch darauf antwortet Mischa Meier im "hr2-Doppelkopf".

Gastgeber: Andreas Bomba

Musiktitel dieser Sendung:
- Richard Wagner: Parsifal, Vorspiel zum 2. Aufzug (Ausschnitt) / Donald McIntyre, Orchester der Bayreuther Festspiele, Pierre Boulez
- Franz Schreker: Das Spielwerk und die Prinzessin, Vorspiel zum 2. Akt / Orchester der Oper Kiel, Ulrich Windfuhr
- Franz Schmidt: Sinfonie Nr. 4, Satz 2 (Ausschnitt) / Chicago Symphony Orchestra, Neeme Järvi 
- John Williams: Love Theme, aus "Star Wars" / London Symphony Orchestra, John Williams

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Mischa Meier: "Geschichte der Völkerwanderung. Europa, Asien und Afrika vom 3. bis zum 8. Jahrhundert n.Chr.", C.H.Beck 2020, Preis: 58,- Euro

Ende der weiteren Informationen

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 30.12.2021, 12:05 Uhr.