Peter Lüder war Schauspieler, wusste aber schon lange, dass er irgendwann ins Regiefach wechseln wollte. Das tat der Berliner dann auch. Mit seinem Leben war er rundherum zufrieden, war Vater geworden, hatte zusätzlich eine Ausbildung zum Coach gemacht. Dann kam nach wochenlanger Arbeit der Tag der Premiere eines Theaterstücks in Hamburg…

Seine Lebensgefährtin war zu diesem Termin aus der Hauptstadt angereist. Die beiden wollten nach der Feier nachts noch zurück nach Berlin – wegen der kleinen Tochter. Ein Tier lief über die Straße, der Wagen kam ins Schleudern. Lüder landete im Krankenhaus in Schwerin und lag im Koma. Es war zwar mit dem Leben davongekommen, aber schwer verletzt. Ein Bein war zertrümmert. Das konnten die Ärzte zusammenflicken, das andere Bein aber mussten sie amputieren.

Das Leben des Theaterregisseurs änderte sich mit einem Schlag, er hatte die Regie über sein Leben verloren. Vieles ging ihm durch den Kopf. Wird die Arbeit am Theater wieder möglich sein? Wie wird sich das Verhältnis zu seinem Kind und seinen Freunden gestalten? Kann er in seine Wohnung im vierten Stock eines Altbaus zurückkehren? Wie er sich zurückkämpfte und wie sich seine Sicht auf manche Dinge geändert hat, erzählt er heute im "hr2-Doppelkopf".

Gastgeberin: Andrea Seeger

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Peter Lüder: "Was dich trägt sind nicht die Beine alleine. Wie du die Regie für dein Leben übernimmst", Riccardi-Verlag 2021, Preis: 12,90 Euro

Ende der weiteren Informationen

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 16.12.2021, 12:05 Uhr.