Der Schriftsteller Steven Bloom wurde 1942 als Sohn eines polnischen Juden in Brooklyn geboren und arbeitete einige Jahre als Rundfunkjournalist für das National Public Radio, für das er Gespräche mit vielen bekannten Autorinnen und Autoren führte, mit Margaret Atwood etwa oder Richard Ford.

Seit den 1970er-Jahren lebt Steven Bloom in Heidelberg. An der dortigen Universität hat er "Amerikanische Landeskunde" gelehrt und leitet seit über zwanzig Jahren eine englischsprachige "Discussion Group" für politisch, landeskundlich und sprachlich Interessierte. Steven Blooms Geburtsland USA steht auch im Zentrum seines literarischen Werks, das fünf Romane und einen Erzählband umfasst und zumeist im jüdischen Milieu New Yorks spielt – so auch sein jüngster Roman "Mendel Kabakov und das Jahr des Affen". Heute also blickt der "hr2-Doppelkopf" tief hinein in die Geschichte und Gegenwart der USA.

Gastgeber: Thomas Plaul

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Steven Bloom: "Mendel Kabakov und das Jahr des Affen", Wallstein Verlag 2019, Preis: 20,- Euro

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 04.12.2019, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit