Seit acht Jahren ist Tobias Koriath Kantor und Organist an der evangelischen Thomaskirche im Frankfurter Vorort Heddernheim. Er spielt die Orgel, arbeitet mit verschiedenen Chören von jung bis alt, unterrichtet, gibt und veranstaltet Konzerte. Eine ganz normale kirchenmusikalische Arbeit also, könnte man meinen, auch wenn gerade in diesem zwischen Kunst und Sozialarbeit changierenden Beruf "Normalität" ein schwieriger, stets sich verändernder Begriff ist.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Der Kantor Tobias Koriath erzählt von seiner Idee, die Orgel "in die Zukunft zu führen".

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

Als die 1952 gebaute, von dem berühmten Frankfurter Orgelprofessor Helmut Walcha entworfene und eingeweihte Orgel wieder einmal gesäubert und gewartet werden musste, kam Koriath die Idee, dieses Instrument, wie er sagt, "in die Zukunft zu führen".

Die Orgel als Klangdenkmal ihrer Zeit erhalten und um sie herum ein neues Instrument zu bauen, offen für moderne Technologie, neue Klänge, neue Musik und neue Verwendungsmöglichkeiten. Davon musste er die Gemeinde überzeugen und als nächstes die Finanzierung sicherstellen.

Über diese Aktivitäten und von seiner Vision einer zeitgemäßen, Neuen Thomas-Orgel, die nicht spektakulär in einer Kathedrale oder einem Konzertsaal steht, sondern in einer musikalisch aktiven Stadtteilkirche, erzählt Tobias Koriath im "hr2-Doppelkopf".

Gastgeber: Andreas Bomba

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 26.03.2020, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit