Conny Lösch ist Übersetzerin. Und Beatles-Fan. Selten lassen sich Profession und Passion so passgenau verbinden wie bei der aus Hessen stammenden Berlinerin. Hat sie doch in den vergangenen Monaten gleich drei Bücher über die Fab Four übersetzt. Darunter "Lyrics", ein rund zwölf Kilo schwerer Doppel-Bildband. Da erzählt Paul McCartney sein Leben anhand der Songs, die er – mal allein, mal mit John Lennon - geschrieben hat. So entsteht, aufgezeichnet vom britischen Autor Paul Muldoon, ein faszinierendes Porträt-Puzzle des Beatles-Gründers.

Audiobeitrag

Podcast

"Ich würde Paul McCartney eine große Dose Nivea Creme schenken"|Übersetzerin Conny Lösch über Songs u. Leben der Beatles

Ende des Audiobeitrags

Im "hr2-Doppelkopf" erzählt die Übersetzerin Conny Lösch, wie sie im Alter von sieben Jahren von der Beatlemania erfasst wurde, warum Paul ihr Lieblingsbeatle ist, und was sie ihm zu seinem 80. Geburtstag am 18.Juni schenken wird.

Aber sie spricht auch über die rigide Klassengesellschaft in Großbritannien und wie diese die Jugend der Beatles geprägt hat. Und über ihr Hand- bzw. Kopfwerk, das Übersetzen. Eine Arbeit, die im Literaturbetrieb wie in der öffentlichen Wahrnehmung nach wie vor nicht angemessen gewürdigt wird. Schließlich geht es auch um die zuletzt viel diskutierte Frage: Wer sollte, wer darf wen oder was übersetzen?

Gastgeber: Klaus Walter

Musikinhalt dieser Sendung:
The Beatles: All My Loving
Paul McCartney & Wings: Let Em In
Paul McCartney: Goodbye (Home Demo)

Weitere Informationen

Lesetipp

Paul McCartney: „Lyrics.1956 bis heute.“ Aus dem Englischen übersetzt von Conny Lösch. C.H. Beck Verlag /November 2021Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 01.06.2022, 12:05 Uhr.

Ende der weiteren Informationen