Als "Westerwald-Erzählerin" hat sich Annegret Held einen Namen gemacht. Kürzlich erschien der Roman "Eine Räuberballade" - der dritte Band über das fiktive Dorf Scholmerbach im Westerwald, in dem sie die sich über mehrere Jahrhunderte spannende Geschichte der Region und seiner Menschen fortsetzt.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Ich mag’s sinnlich und holprig und ungepflegt" | Annegret Held über ihre Heimat als Lebens- und Erfahrungsraum

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

1962 selbst im Westerwald geboren und nach vielen Jahren in Frankfurt am Main nun auch dort wieder lebend, erzählt die mehrfach ausgezeichnete Autorin im "hr2-Doppelkopf" von ihrer Heimat als Lebens- und Erfahrungsraum und von der Geschichte des Westerwalds. Und auch von ihrer eigenen Geschichte erzählt sie: Annegret Held ist in vielen Berufen tätig gewesen, war nach ihrer Ausbildung bei der Polizei einige Jahre im Streifendienst in Darmstadt und Frankfurt unterwegs, arbeitete später im Buchhandel, als Altenpflegerin, Fabrikarbeiterin und Fluggastkontrolleurin – Erfahrungen, die sie auch literarisch verarbeitet hat.  

Gastgeber: Thomas Plaul

Musiktitel dieser Sendung:
- Jürgen Thelen: Das ist der Schinderhannes
- Sophia Loren: It’s All The Same
- Höhner: Das schönste Mädchen vom Westerwald

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Annegret Held: "Eine Räuberballade", Eichborn Verlag 2020, Preis: 22,- Euro

Ende der weiteren Informationen

Wiederholung eines Gesprächs vom Oktober 2020.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 13.07.2021, 12:05 Uhr.