Carolin Kebekus ist eine Instanz im deutschen Humorgeschäft. Die Komikerin aus Köln ist nicht nur lustig, sondern sie will auch etwas verändern: Carolin Kebekus setzt ihre Stimme - ob gesprochen, geschrieben oder gesungen - für die Rechte von Frauen ein. Das war nicht immer so: In früheren Programmen machte Carolin Kebekus auch gerne Witze auf Kosten von Frauen. Heute sieht sie das kritisch und meint, sie sei ihrem eigenen Geschlecht in den Rücken gefallen.

Audiobeitrag

Podcast

"Als Komikerin muss man auch scheitern können." | Carolin Kebekus spricht über Feminismus und Komik

Ende des Audiobeitrags

Inzwischen legt Carolin Kebekus mit Witz und Humor die Mechanismen einer männlich geprägten Gesellschaft offen. Auch in ihrer eigenen Branche, in der Frauen es viel schwerer haben als Männer. Genau wie in der Musikindustrie. Deshalb hat Carolin Kebekus kurzerhand ein eigenes Festival organisiert mit 100 Prozent Frauenanteil auf der Bühne. Carolin Kebekus ist überzeugt: Wenn Frauen zusammen halten ist das der Schlüssel zur Weltherrschaft.

Ab dem 28. April tritt die Komikerin wieder in der ARD auf, mit einer neuen Staffel der Carolin Kebekus Show. Im "hr2-Doppelkopf" mit Carolin Kebekus geht es um Feminismus und Komik, um die Frage, ob Humor die Welt verändern kann oder sie nur leichter ertragen lässt, aber auch um die Lust an Computerspielen. Gastgeberin ist Juliane Orth.

Gastgeberin: Juliane Orth

Musikinhalt dieser Sendung:
Luna: blau
Mine: Hinüber
Annie Chops: Level Up
Cage: I forgot How It Felt

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 20.04.2022, 12:05 Uhr.