Im Jahr 1870/71 führten Preußen und weitere deutsche Staaten Krieg gegen Frankreich. Das Ende geriet gewichtig: ein halbes Jahr nach Kriegsbeginn wurde am 18. Januar 1871 im Schloss zu Versailles das Deutsche Reich unter Führung Kaiser Wilhelms I. proklamiert. Der Historiker Christoph Jahr hat diese schwierige Geschichte im Licht neuester Forschungen untersucht. Sein Buch über die Frage, wie der deutsche Nationalstaat entstand, trägt den bezeichnenden Titel "Blut und Eisen".

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Heute vor 150 Jahren wurde eine große Schlacht geschlagen" | Historiker Christoph Jahr über das Deutsche Reich

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

Der französische Kaiser Napoleon war bereits am 2. September 1870 nach einer verlustreichen Schlacht bei Sedan in Lothringen gefangen genommen. Er wurde wurde für gut sechs Monate im Kasseler Schloss Wilhelmshöhe interniert und dankte schließlich ab. Die preußisch-deutsche Geschichte hatte mit der Reichsgründung am 18 Januar 1871 gewissermaßen ein natürliches Ziel erreicht.

Aber war es wirklich so? Nach dem Zerfall des alten Reichs in den napoleonischen Kriegen deutete zu Beginn des 19. Jahrhunderts noch nichts darauf hin, dass das viel- und kleinstaatliche Gebilde im Herzen Europas jemals wieder zu bedrohlicher Größe anwachsen könnte. Dann begehrten die Bürger auf, eine Revolution scheiterte ebenso wie der Versuch, in der Frankfurter Paulskirche ein nationales Parlament einzurichten, Zollunionen erleichterten zwar das Wirtschaften, die Frage, ob Österreich in einem neuen Reich mit von der Partie sein sollte oder nicht, wurde jedoch schließlich mit Waffengewalt beantwortet. Es kam also nicht so, wie es kommen musste oder hätte kommen können. Christoph Jahr beleuchtet die facettenreiche Vorgeschichte der Reichsgründung von 1871 heute im "hr2-Doppelkopf".

Gastgeber: Andreas Bomba

Musiktitel dieser Sendung:
- Johannes Brahms: Triumphlied op. 55
Chor und Orchester des Dänischen Rundfunks, Gerd Albrecht
- Robert Schumann: Die beiden Grenadiere
Johannes Martin Kränzle (Bariton), Hilko Dumno (Klavier)
- Richard Wagner: Kaisermarsch B-Dur WWV 104
London Symphony Orchestra, Marek Janowski
- Camille Saint-Saens: Caprice héroique op. 106
Marylène Dosse, Annie Petit (Klavier)

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Christoph Jahr: "Blut und Eisen. Wie Preußen Deutschland erzwang 1864-1871", C.H.Beck, Preis: 26,- Euro

Ende der weiteren Informationen

Wiederholung eines Gesprächs vom September 2020.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 18.01.2021, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit