Vor einhundert Jahren erschien der Roman "Ulysses" von James Joyce, der heute als eines der berühmtesten Werke der Weltliteratur gilt – und als eines der am wenigsten gelesenen!

Audiobeitrag

Podcast

"Wer diesen Roman gelesen hat, liest danach anders." | Dirk Vanderbeke über den Jahrhundertroman "Ulysses"

Dirk Vanderbeke
Ende des Audiobeitrags

Im "hr2-Doppelkopf" spricht Joyce-Kenner Dirk Vanderbeke über das Leseabenteuer des sprachgewaltigen Romans und seine Herausforderungen. Er gibt Tipps, wie man durch die 18 Episoden und ihre Sprach- und Stilexperimente manövrieren, sich von den Bewusstseinsströmen der Figuren treiben lassen und sich dabei köstlich amüsieren kann. Denn der "Ulysses" ist nicht nur ein enzyklopädisches Mammutwerk, sondern auch eine ironische Übertragung des antiken Odysseus-Mythos in die damalige Gegenwart: Leopold Bloom, jener Protagonist des Romans, dessen Dubliner Alltag des 16. Juni 1904 geschildert wird, ist der Odysseus der Moderne! In Gedenken an die Romanfigur und seinen Schöpfer wird in Dublin schon seit fast 70 Jahren an diesem Tag der "Bloomsday" gefeiert.

Der "Joyceianer" und Literaturwissenschaftler Dirk Vanderbeke erzählt im "hr2-Doppelkopf", was eine irische Biersorte mit den Rindern des Sonnengottes aus Homers „Odyssee“ zu tun hat, weshalb die irische Nausikaa ein Verbot des Romans „Ulysses“ in den USA und England bis Mitte der 1930er-Jahre bewirkte und wieso sich bei Joyce auch eine Seife auf eine Odyssee begeben kann.

Gastgeber: Thomas Plaul

Musikinhalt dieser Sendung:
Freddy King: Ain't No Sunshine
Loudon Wainwright III.: Hard Day On The Planet
Rick Wakeman: Temperament Of Mind

Weitere Informationen

Literaturhinweis:

James Joyce. "Ulysses". Jubiläumsausgabe Gold 2022, Suhrkamp, 18 Euro
Dirk Vanderbeke u.a. (Hg.): James Joyce, "Ulysses". Kommentierte Ausgabe, Suhrkamp 2004, 58 Eur

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 15.06.2022, 12:05 Uhr.