Doris Dörrie ist Regisseurin, Drehbuchautorin, Dozentin, Schriftstellerin – und ausgesprochen gern unterwegs. Eine Vielreisende. In den letzten Jahren war sie vor allem eine Frau, die ihre große Liebe zum alltäglichen Schreiben mit so viel Begeisterung vermittelt hat, dass ihr Buch "Leben Schreiben Atmen" zum Bestseller wurde. Viele Menschen sind ihr gefolgt und haben das Schreiben für sich entdeckt und entwickelt - in Workshops on- und offline.

Audiobeitrag

Podcast

"Unangenehme Überraschungen gehören zum Reisen dazu" | Doris Dörrie erzählt vom Reiz des Reisens

Ende des Audiobeitrags

Sie selbst hat unterdessen weiter geschrieben. Ihre letzten drei Reisen vor Beginn der Corona-Pandemie sind Thema ihres Buches "Die Heldin reist". Rund um ihre Erlebnisse und Erfahrungen in San Francisco, in Japan und in Marokko macht sie sich darin Gedanken übers Reisen allein und mit anderen, über Frauenbilder in drei sehr unterschiedlichen Kulturen und über Regeln, Freiheiten und Grenzen des weiblichen Unterwegsseins. Warum es sie immer wieder hinaus in die Welt zieht und warum das Ungewisse, Unbekannte und Fremde auf sie einen unwiderstehlichen Reiz ausübt darüber spricht Doris Dörrie im "hr2-Doppelkopf" mit Dagmar Fulle.

Gastgeberin: Dagmar Fulle

Musikinhalt dieser Sendung:
Margaret Price (Sopran), New Philharmonia Orchestra, Ltg.: Otto Klemperer : Come scoglio (I,14) (Arie der Fiordiligi) (aus "Così fan tutte") (Wolfgang Amadeus Mozart)
Chavela Vargas: La llorona
Bob Dylan: Don’t Think Twice, It’s Alright

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Doris Dörrie, Die Heldin reist
Diogenes, Februar 2022
240 Seiten, 22 Euro

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 09.03.2022, 12:05 Uhr.