Elisa Diallo wurde 1976 in Paris geboren, ihr Vater stammt aus Conakry/Guinea, ihre Mutter aus der Bretagne. Nach ihrem Studium in Frankreich und den Niederlanden ging sie 2009 mit ihrem deutschen Mann nach Deutschland, heute besitzt sie die deutsche Staatsbürgerschaft, lebt in Mannheim und arbeitet in einem Frankfurter Verlag. Ihr vor wenigen Jahren auf Französisch erschienenes Buch „Fille de France“ ist unter dem Titel "Französisch verlernen. Mein Weg nach Deutschland" ins Deutsche übersetzt worden.

Audiobeitrag

Podcast

"Selbstkritik hat in Deutschland schon eine Geschichte.“ | Elisa Diallo über Rassismus in Frankreich und Deutschland

Ende des Audiobeitrags

In ihrem Buch erzählt Elisa Diallo von ihren persönlichen Erfahrungen als schwarze Frau in Frankreich, den Niederlanden und Deutschland und versucht zu verstehen, weshalb der Rassismus in diesen Ländern unterschiedlich ausgeprägt und reflektiert wird. Darüber hinaus spricht sie im "hr2-Doppelkopf" über das Problem Rassismus in der Verlagsbranche sowie der Literatur selbst und über die Möglichkeiten, diesem Problem zu begegnen.

Gastgeber: Thomas Plaul

Musiktitel dieser Sendung:
- Patrice: You Always You
- Aya Nakamura: Copines
- Shigeru Umebayashi: Yumeji's Theme (aus dem Film: "In the Mood for Love")

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Elisa Diallo: Französisch verlernen. Mein Weg nach Deutschland, Berenberg 2021, Preis: 14,- Euro

Ende der weiteren Informationen

Wiederholung eines Gesprächs vom Oktober 2021.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 01.09.2022, 12:00 Uhr.