Elisabeth Edl ist eine der renommiertesten deutschen Übersetzerinnen französischer Schriftsteller. Sie hat u.a. Simone Weil, Julien Green, Patrick Modiano und Stendhal kongenial ins Deutsche übersetzt. Für ihre Arbeit erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen. Im vergangenen Jahr erschien ihre hoch gelobte Neuübersetzung von Gustave Flauberts Roman "L’Éducation sentimentale", für den sie den griffigen Titel "Lehrjahre der Männlichkeit" fand.

Ein feines Gespür für die Satzrhythmen der von ihr übersetzten Autoren zeichnet Edls Übersetzertätigkeit ebenso aus wie eine profunde literaturwissenschaftliche Kenntnis von deren Werken. Nach Lehrjahren in Poitiers als Lektorin für deutsche Sprache zog die 1956 geborene Elisabeth Edl 1995 nach München, wo bis sie heute lebt und arbeitet. Das deutsche Interesse an Frankreich, klagt sie, habe leider abgenommen.

Gastgeber: Joachen Rack

Musiktitel dieser Sendung:
- Jaques Brel: Les Bourgeois
- Jaques Dutronc: Il est cinq heures, Paris s'éveille
- Serge Reggiani: Quand j'aurai du vent dans mon crâne

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Gustave Flaubert: "Lehrjahre der Männlichkeit. Geschichte einer Jugend", Herausgegeben und übersetzt von Elisabeth Edl, Hanser-Verlag 2020, Preis: 42,- Euro

Ende der weiteren Informationen

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 06.10.2021, 12:05 Uhr.