Er war ein Charakterkopf, in Filmen, im Fernsehen und auf der Bühne. Der Schauspieler Ernst Jacobi starb im Juni im Alter von 88 Jahren. Wir erinnern an den berühmten deutschen Schauspieler mit einem hr2-Doppelkopfgespräch aus dem Jahr 2009.

Audiobeitrag

Podcast

"Die leere Bühne hat mich am meisten fasziniert." | Erinnerung an den Theater- und Filmschauspieler Ernst Jacobi

Ende des Audiobeitrags

Ernst Jacobi wurde 1933 in Berlin geboren. Früh entdeckte er seine Leidenschaft für das Theater, bekam schon mit 14 Jahren Sprechrollen beim damaligen RIAS Berlin. Seine Schauspielausbildung hatte er nach dem Abitur in Berlin absolviert. Von Berlin aus zog es ihn zu den großen Häusern, unter anderem nach Wien ans Burgtheater und nach Zürich ans Schauspielhaus. Im Kino war Jacobi zum Beispiel als Gauleiter Löbsack in Volker Schlöndorffs Grass-Adaption "Die Blechtrommel" zu sehen, und zu hören als Erzähler in Michael Hanekes oscarprämierten Film „Das weiße Band.“ Jahrzehntelang war der eher zurückhaltende und bescheidene Schauspieler auch im Fernsehen präsent, in über 200 Rollen, zuletzt 2017 im "Polizeiruf 110".

Über seine Kindheit und Jugend in der Nazi-Zeit hat Ernst Jacobi das Buch "geb'33" geschrieben. Darin beschreibt er schonungslos, wie die Diktatur, Propaganda und Anpassung den Alltag prägten. Über seine beklemmenden Erfahrungen in der Nazizeit und eine schwierige Kindheit, die Jugend in den Nachkriegsjahren in Berlin und seine Anfänge als Schauspieler spricht Ernst Jacobi im hr2-Doppelkopf mit Gastgeber Jochanan Shelliem.

Gastgeber: Jochanan Shelliem

Charles Ives: The Unanswered Question
Dave Brubeck; Take Five

Wiederholung eines Gesprächs von 2009.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 22.07.2022, 12:00 Uhr.