Stehen wir vor einer Zeitenwende? Wird Corona unser Leben nachhaltig verändern? Diese Fragen beschäftigen auch Eva Raabe, Leiterin des Weltkulturen Museums in Frankfurt. Aus der ethnologischen Perspektive erkennt sie in der kollektiven Unsicherheit im Umgang mit der Krankheit eine Art Übergangsritual von einer alten in eine neue Welt.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Abwehrzauber soll helfen, die Krise zu bannen" | Ethnologin Eva Raabe über Lebensveränderung durch Corona

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

Wir geben uns nicht mehr die Hand, sondern gehen auf Distanz. Alte Ordnungen und gesellschaftliche Formen lösen sich auf, neue sind noch nicht geschaffen. Für Eva Raabe steht fest, dass der Blick auf andere Gesellschaften uns helfen kann, auch unsere eigene besser zu verstehen. So kann das Tragen von Gesichtsmasken - neben den medizinischen Vorteilen - auch als eine Art Abwehrritual verstanden werden, das uns hilft, die Kontrolle zu bewahren.

Weitere Informationen

Ausstellung: Weltenbewegend

Migration macht Geschichten
Weltkulturenmuseum Frankfurt
Villa Schaumainkai 29
24. Oktober bis 31. Januar

www.weltkulturenmuseum.de

Ende der weiteren Informationen

Eva Raabe nutzt ihre wissenschaftliche Disziplin Ethnologie in ihren Ausstellungen, um aktuelle gesellschaftliche und politische Diskurse zu beleuchten. So widmete sie sich zum Beispiel auch dem Phänomen des Alterns in einer alternden Gesellschaft. Die aktuelle Präsentation "Weltenbewegend" zeigt beispielhaft die Geschichte der Migration quer durch die Völker und Zeiten. Dabei schreckt die Leiterin des Museums für Weltkulturen auch nicht vor politischen Positionierungen ihres Hauses zurück. So zeigte sie Tagebücher und Handyfilme aus australischen Internierungslagern, in denen Flüchtlinge festgesetzt sind.

Eva Raabe hat als junge Frau Australien und Papua-Neuguinea bereist und wurde dort mit den Nachwirkungen des Kolonialismus konfrontiert. Sie forschte über die dortigen Völker und Kulturen. Unter ihrer Leitung wurde das Weltkulturen Museum in Frankfurt zu einem Ort, an dem Phänomene der Alltagskultur mit zeitgenössischer Kunst zusammengeführt werden.

Gastgeberin: Stefanie Blumenbecker

Musiktitel dieser Sendung:
- Tomaso Albinoni: Konzert C-Dur, op. 9 Nr. 9, 1. Satz Allegro / Frank de Bruyn, Academy of Ancient Music London, Ltg.: Christopher Hogwood
- Heinrich Schütz: Der Herr ist mein Hirte, SWV 33 / Dresdner Kammerchor
- Not Drowning, Waving: The Kiap Song
- Midnight Oil: Beds Are Burning

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 19.10.2020, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit