"Alles in einem: Freigeist Mozart" heißt das Motto des Mozartfestes 2022 in Würzburg. (20.05. – 19.06.2022) Das renommierte Festival feierte im vergangenen Jahr 100 Jahre Bestehen. Geleitet wird es seit 2014 von Evelyn Meining. Die ausgebildete Sängerin war schon Orchesterdirektorin am Staatstheater Darmstadt und dreizehn Jahre lang erfolgreiche Programmdirektorin des Rheingau Musikfestivals. Sie empfindet es als ein Privileg, sich nun mit der Musik Mozarts auseinanderzusetzen und mit jedem Festivalprogramm aufs Neue zu fragen, warum seine Musik heute für uns immer noch interessant ist.

Audiobeitrag

Podcast

"Mozarts Musik ist so frisch und aktuell wie vor 250 Jahren" | Evelyn Meining über die Bedeutung von Kunst und Kultur

Ende des Audiobeitrags

Die Pandemie und die Folgen für den Kulturbetrieb beschäftigt die Leiterin des Mozartfestes auch für die Zukunft. Nach Monaten des Verzichts auf Konzerte und Theater müssen wir uns fragen: Was bedeuten uns Kunst und Kultur? Was bedeuten uns die Künstler und ihr Tun? Was können Musikfestivals dazu leisten, überhaupt: was können sie speziell beitragen zur Begegnung von Musik mit ihrem Publikum? Antworten versucht sie alljährlich mit einem Programm zu geben, das Mozarts Musik in einen thematischen Rahmen stellt. Ausgebildet wurde Evelyn Meining noch in der DDR; nach der Wende verließ sie ihr Engagement an der Semperoper Dresden, um in der nun offenstehenden Welt ihre Erfahrungen zu machen. Auch davon erzählt die Musikerin und Festival-Leiterin im "hr2-Doppelkopf".

Gastgeber: Andreas Bomba

Musiktitel dieser Sendung:
- W.A. Mozart: Eine kleine Nachtmusik KV 525 / IV: Rondo / Ostrobothnian Chamber Orchestra, Sakari Oramo
- Thomas Posth: Totale Haptik / Treppenhausochester
- Isabel Mundry: Falten und Fallen (Ausschnitt) / Andreas Staier, Arditti Quartet
- W.A. Mozart: "Alleluja" aus Exsultate jubilate KV / Diana Damrau, hr-Sinfonieorchester, Andrew Parrott

Wiederholung eines Gesprächs vom Dezember 2021.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 23.05.2022, 12:05 Uhr.