Unvergessen bleibt das "Luftpaket" von Christo, die 7000 Eichen von Joseph Beuys oder der "erdkilometer“ von Walter de Maria. Harald Kimpel, documenta-Archivist, kennt die Weltkunstausstellung wie seine Westentasche. Seit 1968 hat er alle Ausgaben der Weltkunstausstellung gesehen und erforscht. Der Kunstwissenschaftler lässt im "hr2-Doppelkopf" die vergangenen fünf Jahrzehnte documenta Revue passieren.

Audiobeitrag

Podcast

"Die aktuelle documenta wird immer als schlechteste verdammt." | Harald Kimpel über 5 Jahrzehnte documenta

Ende des Audiobeitrags
Harald Kimpel

Harald Kimpel spricht über die Anfänge der documenta in Ruinen und ihre Botschaft der Freiheit im Kalten Krieg in Richtung Ostblock. Wir erfahren, wie sich die Kunstschau verändert hat und wie sie immer anders und immer neu auf Gegenwart reagierte. Nachdem die documenta ein halbes Jahrhundert jeweils von einer alleinigen künstlerischen Leitung kuratiert wurde, ist dieses Jahr alles anders – ein Kollektiv tritt an, wieder einmal alles anders und alles neu zu machen.

Gastgeberin: Stefanie Blumenbecker

Musikinhalt dieser Sendung:
Jimi Hendrix: Are You Experienced
Laurie Anderson: The Dream Before
Nick Cave and the Bad Seeds: Stagger Lee
Barry McGuirre: Eve Of Destruction

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 09.06.2022, 12:05 Uhr.