Das "Kunstseidene Mädchen" machte sie berühmt. Irmgard Keun war in der Weimarer Republik der Shooting Star der Literatur", so der Literaturwissenschaftler Heinrich Detering. Der ehemalige Präsident der Akademie für Sprache und Dichtung hat das Gesamtwerk der Autorin herausgegeben; ein Band mit Interviews, die Irmgard Keun gegeben hat, ist in Vorbereitung und für die Neuausgabe von "Nach Mitternacht" hat er das Nachwort geschrieben.

Audiobeitrag

Podcast

"Irmgard Keun ist immer respektlos und keck gewesen." | Heinrich Detering spricht über die scharfsinnige Beobachterin

Heinrich Detering
Ende des Audiobeitrags

Ein Gespräch mit Heinrich Detering über Irmgard Keun und ihre Bedeutung als scharfsinnige Beobachterin des Alltags in Weimarer Republik und Nationalsozialismus, wie auch darüber, warum der Shooting Star von einst nach dem Krieg so lange vergessen war. Im "hr2-Doppelkopf" am 5. Mai 2022, dem 40. Todestag der Autorin. Das Festival "Frankfurt liest ein Buch" widmet sich 2022 einem der wichtigsten Romane von Irmgard Keun, "Nach Mitternacht". Bei Lesungen, Gesprächen, Stadtrundgängen und Vorführungen bieten sich dort viele Möglichkeiten, die Schriftstellerin Irmgard Keun neu zu entdecken!

Gastgeberin: Rosemarie Tuchelt

Musikinhalt dieser Sendung:
Marlene Dietrich: Ich bin die fesche Lola
Comedian Harmonists: Am Brunnen vor dem Tore
Ursula Herking: Marschlied 1945

Weitere Informationen

Buchhinweis:

Irmgard Keun: Das Werk
Hg. i. A. der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Wüstenrot Stiftung von Heinrich Detering und Beate Kennedy. / Wallstein, Göttingen 2017

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 05.05.2022, 12:05 Uhr.