Die neue Pröpstin für Rheinhessen und Nassauer Land kommt aus Offenbach. Henriette Crüwell ist die erste Frau an der Spitze des Kirchengebiets in Rheinland-Pfalz. Sie wurde 1971 in Offenbach geboren, hinein in eine "normal" katholische Familie. Nach einem Erlebnis mit Novizinnen in Rom und einer fünfjährigen Schulzeit bei den Benediktinerinnen wollte sie Theologie studieren. Katholische Theologie? Als Frau? Der Vater riet entschieden ab. Die Tochter wählte Jura, lernte ihren Mann kennen, heiratete, arbeitete in einer Wirtschaftskanzlei, bekam drei Kinder – und studierte katholische Theologie. Tolles Studium, aber was dann?

Audiobeitrag

Podcast

"Pfingsten ist mein absolutes Lieblingsfest." | Theologin Henriette Crüwell über Glauben in schwierigen Zeiten

Ende des Audiobeitrags

Der Weg führte sie zu den Altkatholiken. Dort wurde sie mit 35 Jahren zur Priesterin geweiht. Doch Henriette Crüwell fremdelte mit der Rolle des Klerus. Für sie gilt Luthers Satz: Jeder Christ wird durch die Taufe zum Priester geweiht. So wurde aus der altkatholischen Priesterin eine evangelische Pfarrerin. Noch wirkt sie an der Friedenskirche in Offenbach. Bald zieht sie um nach Mainz. Hier tritt sie im August das Amt der Pröpstin an für Rheinhessen und das Nassauer Land, eine Art Regionalbischöfin. Aber vorher feiert sie noch kräftig Pfingsten, ihr kirchliches Lieblingsfest. Für sie ist das Gebrause um den Heiligen Geist wichtiger als Weihnachten und Ostern, erzählt die Theologin, zu Gast im "hr2-Doppelkopf" am Pfingstsonntag.

Gastgeberin: Andrea Seeger

Musikinhalt dieser Sendung:
Brings: Halleluja
Die Priester: Veni Creator Spiritor
Leonard Cohen: Anthem

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 05.06.2022, 12:04 Uhr.