Ines Unger nennt sich selbst Anwältin der Bilder. Im Museum Wiesbaden sind tausende von Gemälden, vom Mittealter bis heute, ihre Schützlinge. Wenn Zweifel bestehen, ob ein Kunstwerk für eine Ausstellung entliehen werden darf, kann sie ihr Veto einlegen. Wenn Besucher zu nahe an die Bilder herantreten, gebietet sie Einhalt. Sie bespricht mit Künstlern, was diesen an ihrer Arbeit besonders wichtig ist, sie entscheidet ob ein Bild aus dem Depot in der Sammlung gezeigt werden darf.

Ines Unger nimmt uns mit hinter die Kulissen des Museums. Sie leitet die Restaurierungswerkstatt für Gemälde und Skulpturen. Restauratoren gehören zu den Menschen, deren Arbeit für die meisten unsichtbar ist, ohne die aber der Ausstellungsbetrieb heutzutage undenkbar wäre. Im "hr2-Doppelkopf" erzählt Ines Unger welche Schäden bei Bildern entstehen können, wenn sie über einer Heizung hängen. Wie aufwendig die Vorbereitungen für Ausstellungen sind und wie ihr beinahe das Herz stehen blieb, als sie in Italien mittelalterliche Madonnen restaurierte.

Gastgeberin: Stefanie Blumenbecker

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Wiederholung eines Gesprächs vom März dieses Jahres.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 18.10.2021, 12:05 Uhr.