Jörg Bong ist ein vielseitiger Mann. Die einen kennen der Verleger, der über 20 Jahre den S. Fischer Verlag in Frankfurt leitete, die anderen den Autor, der unter dem Pseudonym Jean-Luc Bannalec die höchst erfolgreichen Bretagne-Krimis mit Kommissar Dupin schreibt. Aktuell hat sich Jörg Bong auf die Seite der Historiker geschlagen und mit dem Buch "Die Flamme der Freiheit" eine dreibändige Reihe über die erste deutsche Demokratiebewegung 1848/49 gestartet.

Audiobeitrag

Podcast

"Ich will die Leser mitnehmen." | Jörg Bong über die deutsche Demokratiebewegung und seine Bretagne-Krimis

Ende des Audiobeitrags

Im hr2-Doppelkopf spricht Jörg Bong über die Vorgeschichte der 1848er-Bewegung in Frankreich, über die Idee einer "demokratischen Bundesrepublik" mit Grundrechten, freien Wahlen und sozialer Gerechtigkeit, über einige ihrer Vordenker und darüber, welche Rolle Frauen in der Bewegung spielten. Und es geht um die Fragen, warum die Frankfurter Nationalversammlung in der Paulskirche ihre Chance verpasste und weshalb die deutsche Revolution 1848/49 letzten Endes scheiterte.

Thema im Doppelkopf mit dem Verleger und Autor Jörg Bong sind selbstverständlich auch seine Liebe zur Bretagne und die von der ARD verfilmten Kriminalromane um den bretonischen Kommissar Dupin.

Gastgeber: Thomas Plaul

Musikinhalt dieser Sendung:
Marc Bolan & T.Rex: Children Of The Revolution
The Beatles: Revolution 1
The Rolling Stones: Sympathy For The Devil

Weitere Informationen

Literaturhinweise:

Jörg Bong: Die Flamme der Freiheit. Die deutsche Revolution 1848/1849, Kiepenheuer & Witsch, 2022, 29 Euro
Jean-Luc Bannalec: Bretonische Nächte. Kommissar Dupins elfter Fall, Kiepenheuer & Witsch, 2022, 17,00 Euro

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 20.10.2022, 12:05 Uhr.