"Von fremden Ländern und Menschen" ist eine der Miniaturen von Robert Schumann, von denen aus die junge Jazz-Pianistin Johanna Summer ausgedehnte und vielschichtige Improvisationen entwickelt. Selten hat eine neue CD solch begeisterte Reaktionen hervorgerufen wie die im Mai erschienene Solo-Platte "Schumann Kaleidoskop" der 25jährigen.

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel "Als Klavierschülerin war ich wirklich sehr, sehr faul" | Musikerin Johanna Summer über ihren musikalischen Werdegang

Podcast Doppelkopf
Ende des Audiobeitrags

Diese Musik mache vor Glück schwindelig, so die Wochenzeitung "Die Zeit". Im "hr2-Doppelkopf" erzählt Johanna Summer, was Schumann ihr von Kindesbeinen an bedeutet hat, wie sie von der Klassik zum Jazz und zur Improvisation kam und warum sie doch keine Profi-Fußballerin geworden ist. Außerdem blickt sie zurück auf die Monate mit Corona und wie sie die Zeit des Lockdowns und ohne Konzerte vor Publikum trotzdem nutzen konnte.

Am 31. Oktober gastiert Johanna Summer mit ihrem Solo-Programm auf dem 51. Deutschen Jazzfestival Frankfurt.

Gastgeber: Claus Gnichwitz

Musiktitel dieser Sendung:
- Johanna Summer: Mai, lieber Mai – Ritter vom Steckenpferd / Robert Schumann
- Michael Jackson: Rock With You
- Chet Baker: It Could Happen To You
- Dave King Trucking Company: Delta Kreme

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 21.10.2020, 12:05 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit