Pinguine! Seit über 30 Jahren erforscht der Meeresbiologe Dr. Klemens Pütz die Vögel, die nicht fliegen, aber fantastisch tauchen können. Bei denen die Männer brüten und die Frauen futtern. Die so würdig aussehen in ihrem Frack, aber nicht zurückschrecken vor Kampf und Kidnapping. Klemens Pütz ist Deutschlands einziger Pinguinforscher und wissenschaftlicher Direktor des Antarctic Research Trust.

Audiobeitrag

Podcast

"Man sollte die Antarktis nicht als Abenteuerspielplatz missbrauchen" | Klemens Pütz erzählt von seiner Pinguinforschung

Klemens Pütz blickt auf ein ausgestopftes Küken eines Kaiserpinguins, das er tot gefunden hatte.
Ende des Audiobeitrags

Klemens Pütz hat auf den Falklandinseln gewohnt als Fischerei-Inspektor, in Patagonien unter Pinguinen gelebt und in der Antarktis Expeditionen geleitet. Er hat Reiseführer für das ewige Eis geschrieben, ein Bestimmungsbuch für die Tiere der Antarktis und ein fröhliches Sachbuch über seine unverfrorenen Freunde. Er antwortet auf die Fragen, ob Pinguine Freunde sein können, warum den Pinguinen auch bei minus 40 Grad die Füße nicht festfrieren im Eis und warum es ihn glücklich macht, Schlager zu singen, wenn ihm die Luft vor dem Mund gefriert.

Gastgeberin: Ulla Atzert

Musiktitel dieser Sendung:
- Leos Janacek: Rozmarýn / Viera Janárceková Sopran/Klavier
- Domenico Scarlatti: aus: Vier Sonaten für Cembalo / Zuzana Růžičková
- Viera Janárceková: aus: Dotyk / Kremerata Batica, Ltg.: Roman Kofmann
- Maurice Ravel: aus: Daphnis und Chloé. Sinfonische Suite Nr. 2 aus dem Ballett / hr-Sinfonieorchester, Ltg. Diego Matheuz

Wiederholung eines Gesprächs vom Juli 2021.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 07.03.2022, 12:05 Uhr.