Lasse-Marc Riek ist Klangkünstler und Field Recording-Spezialist. Das heißt, er erforscht die Natur mittels seiner Mikrophone und Kopfhörer. In seiner Arbeit macht er auch die für Menschen kaum hörbaren Geräusche einer sirrenden Leuchtstoffröhre oder das Brummen großer Strommasten hörbar und komponiert sie zu sehr eigenen Klang-Kunstwerken.

Im "hr2 Doppelkopf" spricht er darüber, warum für ihn das Arbeiten in Gemeinschaften und künstlerischen Partnerschaften wichtiger ist als kreative Alleingänge. In einem ungewöhnlichen Langzeitprojekt hat er untersucht, wie der Rhein von der Quelle bis zur Mündung eigentlich klingt – und was das über den Zustand des Flusses aussagt. Lasse-Marc Riek erzählt, inwieweit seine Kunst Wissenschaftlern dabei hilft, zum Beispiel den Sauerstoffgehalt im Wasser zu bestimmen und wie Tonaufnahmen aus der Natur selbst den weithin gefürchteten Schäden von Borkenkäfern Einhalt gebieten können.

Gastgeberin: Stefanie Blumenbecker

Musikinhalt dieser Sendung:
Robert Schwarz: The Scale Of Things
Thomas M. Siefert & Lasse-Marc Riek: Rhein Strom
Lasse-Marc Riek: Helgoland
David Dunn: The Acoustic Ecology of Pinyon Pine

Hier finden Sie den "Doppelkopf" als Podcast.

Sendung: hr2-kultur, "Doppelkopf", 04.06.2022, 12:04 Uhr.